Die Funktionsweise von schaltbarem Glas

Bei Anlegen einer Niedervolt-Wechselspannung über einen Spannungswandler wird die Folie transparent. Ohne Spannung ist sie opak (ähnlich wie Milchglas) und somit blickdicht.
Das Geheimnis der Folie sind die Flüssigkristalle!
Beide Seiten eines Flüssigkristall-Films (LC) werden von einer leitenden Schicht bedeckt und mit einer Leiterschiene verbunden. Sobald eine elektrische Spannung zwischen den beiden Schichten anliegt ordnen sich die dazwischenliegenden Teilchen. Die Folie wird dann zu einer völlig transparenten Glasfläche.
Dieser Zustand geschieht in millisekundenschnelle und ist verschleißfrei beliebig oft wiederholbar.